Dein tageswow: tageswow geht analog

Meet and Greet im Sinne des lösungsorientierten Journalismus
Ganz analog: tageswow auf dem Frühlingsfest in Neunkirchen-Seelscheid
#tageswow #deintageswow
© Leonie Adam, tageswow.de

tageswow ist ein Internet-Angebot: Nachrichten online in deutscher und englischer Sprache, Online-Shop, Social Media, Newsletter – alles digital erfahrbar. Manchmal ist analog jedoch besser. Besonders, wenn es darum geht, Menschen direkt zu erreichen. So wie beim Neunkirchener Frühlingsfest 2022.

Lange Zeit schien es so, als sei tageswow auf einsamem Posten in der Provinz. Ein Social Start-up wird eher in einer Großstadt verortet, dort, wo das Kommen und Gehen unterschiedlichster Kulturen, Sprachen und Bräuche gang und gäbe ist.
Nichtsdestoweniger ist genau das auch Ansporn: Schafft tageswow es, aus einer kleinen Gemeinde heraus die Welt zu erreichen?

We’re in this together

Das wollte Leonie Adam herausfinden. Zum Anlass des ersten Frühlingsfestes seit 2019 tat sie sich mit einer weiteren Social Entrepreneurin aus der Gemeinde zusammen, Lea Bockem vonGanz analog: Das wunderbare tageswow-Plakat von Daniela Krüger Unverpackt Seelscheid, um gemeinsam auf den möglichen Wandel in Gesellschaft und Umwelt hinzuweisen, der durchaus möglich ist – mit und dank jeder:m von uns.
Denn Lea selbst beispielsweise hat mit gerade einmal 22 Jahren während eines Praxissemesters in ihrem ehemaligen Kinderzimmer den ersten Unverpackt-Laden der Region geöffnet – und das mit großem Erfolg. Bereits ein halbes Jahr nach Eröffnung kann sie treue Stammkund:innenschaft begrüßen.

Auch die Initiator:innen von Runder Tisch Klima Neunkirchen-Seelscheid und nksforfuture, Daniela Krüger sowie Theo Spangenberg, die gemeinsam Zwogestalten betreiben, waren mit dabei. Daniela Krüger gebührt großer Dank für ihre Spende in Form der Drucksachen, die tageswow an jenem 8. Mai 2022 unter die Leute bringen konnte.

Gute Gespräche, gute Zukunft?

Von zehn bis 18 Uhr waren wir am Ort. Wir führten Gespräche, luden ein zu Meinungsaustausch, ermutigten zum Verweilen unAm tageswow-Zukunftsquiz nahmen auch Bürgermeisterin Nicole Berka und ihr Ehemann teild brachten Erwachsene wie Kinder dazu, am tageswow-Zukunftsquiz teilzunehmen, das mit zwölf ausgewählten Fragen alle Beteiligten dazu brachte, sich eingehend mit der eigenen Vorstellung von Zukunft allgemein und der individuellen zu beschäftigen. Selbst Zweijährige hatten dazu etwas beizutragen.

Ob das Wahlalter bis zu jedem Alter herabgesenkt werden sollte, sei dahingestellt. Fakt ist, dass auch Bürgermeisterin Nicole Berka und ihr Ehemann Alexander Berka sich mit der Zukunft der Gemeinde beschäftigen: Beide nahmen sich Zeit und Platz und malten bzw. schrieben, was sie sich für die Zukunft wünschen und wie sie sie sich vorstellen.

Alles in allem ein ereignisreicher und freudvoller Tag. Wir danken allen Besucher:innen, die sich Zeit nahmen, sich auf Neues und Ungewohntes einzulassen.

 

 

Bildrechte: © Leonie Adam, tageswow.de